Wandern wir mal ...

4. Ein-See-Wanderung rund um den Kulkwitzer See in Leipzig-Grünau

Der Jugend- und Altenhilfeverein lädt auch in diesem Jahr gemeinsam mit dem Grünauer Komm-Haus im Rahmen des Grünauer Kultursommers am Sonntag, den 17.09.2017 ein, gemeinsam mit vielen Wanderfreunden die Schönheit rund um Deutschlands Lieblingssee zu genießen und sich dabei nach Herzenslust auszupowern. Das generationsübergeifende Projekt führt über verschiedene Wanderrouten zum Abschlusspicknick mit musikalisch kulturellem Rahmenprogramm auf den Rodelberg am Kulkwitzer See.

 

Für Personen mit Mobilitätseinschränkungen organisiert der Jugend- und Altenhilfeverein Hol- und Bringdienste zwischen dem Komm-Haus, dem Jugend- und Altenhilfeverein und der Picknickstelle.

 

Die Wanderung startet am Sonntag, den 17.09.2017 ab 09.00 Uhr und 10.00 Uhr am Jugend- und Altenhilfeverein, An der Kotsche 49 (Ratzelwiese).

 

Die Anmeldung ist im Jugend- und Altenhilfeverein telefonisch unter der 
Tel. 0341 - 26 75 306 oder per E-Mail an gruenau@jav-leipzig.de möglich. 

Rückblick - 3. Ein-Seen-Wanderung und Rodelbergfest am Kulkwitzer See

Der Kulkwitzer See hat in einer deutschlandweiten Abstimmung über die schönsten Badeseen der Bundesrepublik Platz neun belegt und ist damit Sachsenweit weiterhin das beliebteste Ausflugsziel im Südwesten von Leipzig! 

 

Daher lud der Jugend- und Altenhilfeverein gemeinsam mit dem Komm e.V. auch in diesem Jahr alle Wanderfreunde zur mittlerweile 3. Auflage der Ein-Seen-Wanderung am Kulkwitzer See ein! Ausgestattet mit einem Teilnehmerbutton und einem Stempelheft, welches die Wanderroute beinhaltete und entlang der Strecke an bestimmten Punkten abgestempelt wurde, starteten die Teilnehmer am Sonntag, den 18. September 2016 zwischen 9.00 Uhr und 10.00 Uhr am Objekt des Jugend- und Altenhilfevereins, An der Kotsche 49. 

Je nach körperlicher Fitness und Ausdauer standen drei verschiedene Wander-routen (eine 8 km lange Kulkiumrundung, eine 12 km Wanderroute entlang der alten Bahnstrecke nach Lützen und eine 14 km Wanderroute entlang des Zschamperts zum Bienitz) zur Auswahl. In diesem Jahr endeten erstmals alle Wanderrouten auf dem am Kulkwitzer See gelegenem Rodelberg, wobei der Aufstieg musikalisch von Posaunenklängen begleitet wurde. In luftiger Höhe erwartete die Wanderfreunde dann ein von den Besuchern gemeinsam zusammen gestelltes Picknick sowie das vielfältige Imbissangebot des Jugend- und Altenhilfevereines. Begleitet durch die Live-Musik der „Wundertüte“ genossen die Wanderfreunde und Grünauer Anwohner das Picknick inmitten der Natur sowie den wunderschönen Rundblick vom Rodelberg! 

Evelin Müller vom Komm e.V. nutzte den feierlichen Anlass, um den Posaunenchor und die Musikergruppe „Wundertüte“ im Rahmen der Aktion „40 Bäume für 40 Jahre Grünau“ mit einer Urkunde, auf welcher ein von den Klöppelfrauen des KOMM-Hauses liebevoll geklöppelter Baum angebracht ist, für Engagement im Stadtteil Grünau auszuzeichnen. 

 

Nach einer gelungenen dritten Auflage der Ein-Seen-Wanderung freuten sich die Teilnehmer zum Abschluss noch über eine Teilnehmerurkunde als Erinnerung an den schönen Tag! 

Der Jugend- und Altenhilfeverein bedankt sich bei dem Zweckverband Erholungsgebiet Kulkwitzer See, dem Komm e.V. und der Wohnungsbau-Genossenschaft Kontakt e.G. für die angenehme Zusammenarbeit und Unterstützung der Ein-Seen-Wanderung!

 

Klicken Sie hier, um sich in unserer Fotogalerie weitere Fotos anzusehen!

Rückblick - 2. Ein-See-Wanderung 

Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr lud der Jugend- und Altenhilfeverein gemeinsam mit dem Grünauer KOMM-Haus auch in diesem Jahr wieder alle Wanderfreunde ein am Sonntag, den 21. Juni die Schönheit rund um Deutschlands Lieblingssee zu genießen.

Ausgestattet mit einem Begleitheft, welches die Wanderroute beinhaltete und entlang der Strecke an bestimmten Punkten abgestempelt wurde, starteten die Teilnehmer der zweiten Ein-See-Wanderung am Objekt des Jugend- und Altenhilfevereins, An der Kotsche 49. Je nach körperlicher Fitness und Ausdauer standen drei verschiedene Wanderrouten zur Auswahl.

Für nicht geübte Wanderer und alle diejenigen, welche es gemütlich angehen wollten, bot die 8 km lange Kulkiumrundung eine schöne Gelegenheit in geselliger Begleitung die abwechslungsreiche Natur rund um den Kulkwitzer See zu entdecken und mit allen Sinnen zu genießen. Geübte Wanderer bevorzugten hingegen die 12 km lange Wanderroute entlang der alten Bahnstrecke nach Lützen. Vorbei an Wiesen, Feldern, Tümpeln, Pferden, schottischen Rindern und einem Storchennest, wanderten die Wanderfreunde durch drei Dörfer und tangierten dabei sogar die Landesgrenze nach Sachsen-Anhalt. In Lützen lockten Kultur, Geschichte, ein Wildpark und nicht zuletzt eine grandiose Eisdiele, in welcher sich die Teilnehmer eine kühle Erfrischung genehmigten und den letzten der begehrten Stempel abholten. Ein Teil der Wanderer beendete an dieser Stelle die Wanderung und ließ sich vom Fahrdienst des Jugend- und Altenhilfevereins zurück zum Kulkwitzer See bringen. Die übrigen Wanderfreunde hingegen hatten noch ausreichend Kraft und Lust sich zu Fuß auf den Rückweg zu begeben, weshalb sie sich am Ende die Urkunde für satte 25 Kilometer redlich verdient hatten.

Am Kulkwitzer See wieder angekommen - wurden alle Wanderfreunde schließlich auf der Wiese an der Tauchschule Delphin mit einer kühlen Erfrischung und leckeren Köstlichkeiten vom Grill empfangen. Bei einer kräftigen Stärkung und stimmungsvoller Musik des Leipziger Musiker-Trios „Wundertüte“ tauschten sich die Wanderer über den wunderbaren Blick über den Kulkwitzer See aus und ließen die zweite Ein-See-Wanderung gemütlich ausklingen.

 

Klicken Sie hier, um sich in unserer Fotogalerie weitere Fotos anzusehen!

Unsere Projekte und Veranstaltungen werden unterstützt durch:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Jugend & Altenhilfeverein e.V.